Zum Hauptinhalt springen

Professur für Urologie

An der Philipps-Universität Marburg ist zum Sommersemester 2022 am Fachbereich Medizin und der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH, Standort Marburg, die

Professur für Urologie (Besoldungsgruppe W3 HBesG) zu besetzen.

Die Professur vertritt das Fach Urologie in seiner ganzen Breite in Forschung und Lehre und Krankenversorgung. Die Professur ist mit der Leitung der Klinik für Urologie verbunden. Die Klinik bietet das gesamte Leistungsspektrum der konservativen und operativen Urologie inkl. der roboter-assistierten Chirurgie an. Schwerpunkt der Marburger Klinik für Urologie ist die Onkologie des Fachgebietes, zu welcher Bewerber*innen eine international ausgewiesene Expertise aufweisen müssen. Onkologie und  Tumorforschung ist einer der wissenschaftlichen und klinischen Schwerpunkte der Universitätsmedizin Marburg, abgebildet durch den SFB/TRR 81, die KFO 325, das GRK 2573 sowie weitere Verbundforschungsprojekte. Zum Aufgabengebiet der Klinik gehört die aktive Kooperation im  Nierentransplanta-tionszentrum. Die Kinderurologie ist der Klinik für Kinderchirurgie zugeordnet.

Die/Der Stelleninhaber/-in (w/m/d) soll einen ausgeprägten wissenschaftlichen Schwerpunkt im Bereich der urologischen Onkologie haben und dabei in der klinischen und/oder translationalen Forschung international ausgewiesen sein. Der Fachbereich verfolgt die Strategie kooperativer Forschungsstrukturen zwischen klinischen und experimentellen Arbeitsgruppen. Von der/dem Stelleninhaber/-in wird dazu eine intensive Zusammenarbeit mit den experimentellen Forschergruppen auf dem Gebiet der Tumorforschung erwartet, insbesondere im Zentrum für Tumorforschung und Immunbiologie (ZTI) und am Institut für Molekularbiologie und Tumorforschung (IMT), ebenso die Zusammenarbeit in Klinischen Studien zwischen den Urologischen Kliniken in Marburg und Gießen unter Koordination durch das KKS Marburg und seiner Außenstelle in Gießen.

In der Krankenversorgung wird von der/dem Stelleninhaber/-in eine enge Zusammenarbeit innerhalb des Anneliese Pohl Krebszentrums/Comprehensive Cancer Center Marburg (CCC) erwartet. Das CCC Marburg ist als Onkologisches Zentrum nach den Vorgaben der Deutschen Krebsgesellschaft zertifiziert; hierzu gehört auch das Prostatazentrum Marburg. Es wird ebenso eine enge Zusammenarbeit innerhalb der landesweiten CCC-Initiative in enger Kooperation mit der Universitätsmedizin Frankfurt und Gießen erwartet.

Bewerber*innen sollten neben umfangreichen klinischen Erfahrungen auch Führungsqualifikationen nachweisen können und über sehr gute Kenntnisse in der Klinikleitung, im Qualitätsmanagement und in der wirtschaftlichen Betriebsführung verfügen. Erfolgreiche Einwerbung von begutachteten Drittmitteln wird vorausgesetzt.

Die Universitäten Gießen und Marburg haben mit der Technischen Hochschule Mittelhessen eine Forschungsallianz gegründet (Forschungscampus Mittelhessen), in deren Rahmen die beiden Fachbereiche Medizin eine strukturierte Kooperation auf der Basis abgestimmter Schwerpunkte praktizieren. Von den Bewerberinnen/ Bewerbern wird entsprechend die Bereitschaft zur hochschul- und fachbereichsüber-greifenden Kooperation erwartet. Insbesondere werden eine standortübergreifende patientenorientierte klinische Forschung und die Beteiligung an gemeinsamen klinischen Studien vorausgesetzt.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 HHG. Einstellungsvoraussetzungen sind abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, Promotion und darüber hinaus zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation bzw. habilitationsgleichwertige Leistungen nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht sein können. Die Anerkennung als Fachärztin/Facharzt für Urologie ist vorzulegen.

Die mit der Professur zusammenhängenden Aufgaben der Krankenversorgung und der Leitung der Klinik werden durch einen mit der UKGM GmbH abzuschließenden Chefarztvertrag geregelt. Er ist nach Prinzipien einer leistungsgerechten Vergütung ausgerichtet und enthält feste und flexible Anteile.

Die Philipps-Universität misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von der/dem Bewerber/-in eine ausgeprägte Präsenz an der Universität, ein hohes Maß an Engagement auf dem Gebiet der akademischen Lehre und eine intensive Beteiligung an der geplanten Weiterentwicklung der Medizinerausbildung.

Wir fördern Frauen und fordern sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Personen mit Kindern sind willkommen – die Philipps-Universität bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Menschen mit Behinderung im Sinne des SGBIX (§ 2, Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen (Kopien) sowie die Verwendung des im Internet bereitgestellten Bewerbungsformulars (www.uni-marburg.de/de/fb20/fachbereich/services/formulare) sind bis zum 07.05.2020 unter Angabe der Dienst- und Privatanschrift zu richten an den Dekan des Fachbereichs Medizin, Herrn Univ.-Prof. Dr. Helmut Schäfer, Baldingerstraße, 35032 Marburg sowie per E-Mail an kirchham@uni-marburg.de

Professur für Urologie

Philipps-Universität Marburg
Baldingerstr. 1, 35043 Marburg
Vollzeit

Veröffentlicht am 26.04.2020

Weitere passende Stellenangebote

Friedrichstraße 16, 70174 Stuttgart, Deutschland
Siefenfeldchen 162, 53332 Bornheim, Deutschland
Pauwelsstraße 30, 52074 Aachen, Deutschland