szmtag Zum Hauptinhalt springen

Professur (W3) für Strahlentherapie und Radioonkologie

An der Justus-Liebig-Universität Gießen und der Philipps-Universität Marburg sind am neuen hochschulübergreifenden Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie zwei Universitätsprofessuren (W3) zum nächstmöglichen Zeitpunkt zu besetzen. Die Aufgaben des Zentrums  bestehen insbesondere in der Koordination von standortübergreifenden  Forschungsvorhaben zur Hochpräzisionsstrahlentherapie. Für die klinische Versorgung wird die Universitätsklinikum Gießen und Marburg (UKGM) GmbH ein klinisches Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie gründen.  Dieses umfasst die Klinik für Strahlentherapie in Marburg einschließlich des  Marburger Ionenstrahltherapiezentrums (MIT) sowie die Klinik für Strahlentherapie in Gießen, die in dem Zentrum in einer betriebswirtschaftlichen Einheit zusammengeführt werden. An beiden  Standorten werden die berufenen Professorinnen oder Professoren zu  Klinikdirektorinnen bzw. Klinikdirektoren der Kliniken für Strahlentherapie bestellt.
Die mit den Professuren zusammenhängenden Leitungsaufgaben in der Krankenversorgung werden durch einen mit der UKGM GmbH abzuschließenden Dienstvertrag geregelt.
Die Universitäten Gießen und Marburg haben mit der Technischen Hochschule  Mittelhessen eine Forschungsallianz gegründet (Forschungscampus Mittelhessen), in deren Rahmen die beiden Fachbereiche Medizin eine strukturierte Kooperation auf der Basis abgestimmter Schwerpunkte praktizieren. Von den Bewerberinnen/Bewerbern wird dementsprechend die Bereitschaft zur hochschulübergreifenden und fachbereichsübergreifenden Kooperation und Mitarbeit in Verbundprojekten erwartet. Insbesondere werden eine standortübergreifende patientenorientierte klinische Forschung und die Beteiligung an gemeinsamen klinischen Studien vorausgesetzt.

Für das neue hochschulübergreifende Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie ist an der Philipps-Universität Marburg am Fachbereich Medizin und der Universitätsklinikum Gießen und Marburg GmbH Standort Marburg eine

Professur (W3) für Strahlentherapie und Radioonkologie

zu besetzen.

Die/Der zu berufende Professorin/Professor (w/m/d) vertritt das Fach Strahlentherapie und Radioonkologie in Forschung, Lehre und Krankenversorgung. Die Professur ist verbunden mit der Leitung der Klinik für Strahlentherapie inkl. der Hochpräzisionsstrahlentherapie mit einem Linearbeschleuniger mit Präzisionstherapiemöglichkeit sowie der medizinischen Leitung des Marburger Ionenstrahlzentrums. Dort empfiehlt ein Board die Indikationsstellung im Bereich der Hochpräzisionsstrahlentherapie im klinischen Zentrum für Strahlentherapie und Radioonkologie; das Letztentscheidungsrecht liegt bei der Professur (W3) für Strahlentherapie und Radioonkologie am Marburger Standort. Analoges gilt für die Durchführung aller klinischen Studien im Bereich der Hochpräzisionsstrahlentherapie. Alle wesentlichen strahlentherapeutischen Methoden, inkl. Partikeltherapie mit Protonen und Kohlenstoff sind etabliert.

Die Onkologie und Tumorforschung ist ein wissenschaftlicher Schwerpunkt des FachbereichsMedizin der Philipps-Universität Marburg, abgebildet durch die Klinische Forschergruppe KFO325, den Transregio TRR 81, das Graduiertenkolleg 2573 u. a. nationale und europäische Verbundforschungsprojekte. Von der Stelleninhaberin/dem Stelleninhaber wird eine gestaltende Mitarbeit und aktive Beteiligung an bestehenden Projekten und neuen Initiativen erwartet. Zentrale Aufgaben sind die Mitarbeit innerhalb des Comprehensive Cancer Center/Anneliese-Pohl-Krebszentrum Marburg sowie zur weiteren Entwicklung des in Planung/Aufbau befindlichen landesweiten CCC-Konsortiums in enger Kooperation mit der Universitätsmedizin Frankfurt und der Universitätsmedizin Gießen.

Es wird eine international ausgewiesene Führungspersönlichkeit mit einer ausgeprägten Bereitschaft zur wissenschaftlichen und klinischen Interdisziplinarität gesucht, welche die translationale Forschung durch Bearbeitung radioonkologischer Projekte weiterentwickelt und sich in die bestehenden lokalen, nationalen und internationalen Forschungsstrukturen einbringt. Die/Der erfolgreiche Bewerberin/Bewerber verfügt über umfangreiche Erfahrung in der Radioonkologie einschließlich der Hochpräzisionsstrahlentherapie und in der Konzeption und Durchführung klinischer Studien, die sie oder ihn zur Entwicklung klinischer und translationaler Studien auf dem Gebiet der personalisierten Präzisionsstrahlentherapie mit Photonen und Partikeln befähigt.

Es gelten die Einstellungsvoraussetzungen der §§ 61 und 62 HHG. Voraussetzung für die Berufung sind die Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen, die Facharztanerkennung für Strahlentherapie mit allen für die Leitung der Klinik erforderlichen Fachkunden. Wünschenswert ist die Fachkunde der Partikeltherapie.

Die Philipps-Universität Marburg misst einer intensiven Betreuung der Studierenden und Promovierenden große Bedeutung zu und erwartet von der Bewerberin/demBewerber eine ausgeprägte Präsenz an der Universität, ein hohes Maß an Engagement auf dem Gebiet der akademischen Lehre und eine intensive Beteiligung an der geplanten Weiterentwicklung der Mediziner/-innen-Ausbildung. Didaktische Eignung sowie die Bereitschaft, sich bei der Weiterentwicklung des Medizincurriculums, wie auch im Schwerpunktcurriculum Onkologie zu engagieren, werden vorausgesetzt.

Die Philipps-Universität fördert Frauen und fordert sie deshalb ausdrücklich zur Bewerbung auf. Personen mit Kindern sind willkommen – die Phillips-Universität Marburg bekennt sich zum Ziel der familienfreundlichen Hochschule. Menschen mit Behinderungen im Sinne des SGB IX (§ 2 Abs. 2, 3) werden bei gleicher Eignung bevorzugt.

Bewerbungsunterlagen (Kopien) einschließlich eines Forschungs- und eines Lehrkonzepts unter Verwendung des im Internet bereitgestellten Bewerbungsformulars (www.uni-marburg.de/de/fb20/fachbereich/services/formulare) sind bis zum 05.03.2021 unter Angabe der Dienst- und Privatanschrift zu richten an die Dekanin des Fachbereichs Medizin, Univ.-Prof. Dr. Denise Hilfiker, Baldingerstraße, 35032 Marburg sowie zusätzlich per Mail an kirchham@uni-marburg.de.

Professur (W3) für Strahlentherapie und Radioonkologie

Philipps-Universität Marburg
Baldinger Str., 35032 Marburg
Vollzeit

Veröffentlicht am 05.03.2021

Jetzt Job teilen