Zum Hauptinhalt springen

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor (m/w/d) für Pädiatrische Infektiologie

Die Universität Augsburg hat zum 1. Dezember 2016 eine neue Medizinische Fakultät
gegründet, die mit den beiden Forschungsschwerpunkten „Medical Information Sciences“ (MIS) und „Environmental Health Sciences“ (EHS) und den klinischen Profilzentren Gefäßmedizin,Tumormedizin und Allergologie ein international attraktives und interdisziplinäres wissenschaftliches Profil verfolgt. Seit dem WS 2019/2020 bietet sie den ersten Modellstudiengang in Bayern an.

Das Universitätsklinikum Augsburg bietet nahezu alle Fachrichtungen der Medizin für die rund zwei Millionen Einwohnerinnen und Einwohner des Regierungsbezirks Schwaben an. Die Klinik für Kinder- und Jugendmedizin ist ein großes Schwerpunkt-zentrum für Kinder und Jugendliche mit einem Einzugsgebiet auch außerhalb Schwabens. Ausgewiesene klinische Schwerpunkte des Zentrums für Kinder- und Jugendmedizin mit entsprechend großen Patientenkohorten sind die Kinderhämatologie und Pädiatrische Onkologie, die Neonatologie und Pädiatrische Intensivmedizin, die Pädiatrische Diabetologie und Endokrinologie, Neuropädiatrie sowie die Pädiatrische Pulmonologie und Allergologie. Die Klinik verfügt über jahrzehntelange Erfahrung in der Durchführung klinischer Studien aller Phasen. Diese Strukturen bieten ideale Voraussetzungen für Registerforschung (NAKO, KORA), epidemiologische Forschung und klinische Forschung im Rahmen von breit angelegt klinischen Studien.

An der Medizinischen Fakultät der Universität Augsburg ist zum nächstmöglichen Zeitpunkt die Stelle für eine/einen

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor (m/w/d) der BesGr.W2 für Pädiatrische Infektiologie

zu besetzen.

Mit der Professur verbunden ist die Leitung des Sektion für Pädiatrische Infektiologie sowie der allgemeinen Hochschulamublanz an der Klinik für Kinder- und   Jugendmedizin.

Die Universität Augsburg möchte eine herausragende und international sichtbare Persönlichkeit mit Führungskompetenz gewinnen, die sich durch exzellente Forschungsleistungen im ausgeschriebenen Fachbereich ausweist. Vertiefte Kenntnisse und ein wissenschaftlicher Schwerpunkt im Bereich der Immunologie sind von Vorteil. Von den Bewerbern/den Bewerberinnen (m/w/d) wird ein eigenständiges wissenschaftliches Profil im Bereich der pädiatrischen Infektiologie erwartet. Die Forschungsaktivitäten des Stelleninhabers/des Stelleninhaberin (m/w/d) sollten Anknüpfungspunkte mit den Forschungsschwerpunkten EHS und MIS wie auch mit Wissenschaftlern und Wissenschaftlerinnen der weiteren klinischen Schwerpunkte der Klinik für Kinder- und Jugendmedizin, der klinischen Profilzentren und der Grundlagenwissenschaften aufweisen. Die Fähigkeit und die Bereitschaft zu interdisziplinärem Arbeiten in Forschungsnetzwerken, die Befähigung zur Einwerbung kompetitiver Drittmittel sowie zur Durchführung von klinischen Studien wird vorausgesetzt. Aufgrund der breiten Einbindung in die medizinische Ausbildung muss der Stelleninhaber/die Stelleninhaberin (m/w/d) die Kinder- und Jugendmedizin breit mit einem besonderen Forkus auf dem Gebiet der Pädiatrischen Infektiologie vertreten können. Darüber hinaus sind besonderes Engagement und eine breite Erfahrung in moderner kompetenzbasierter Lehre einschließlich der Anwendung von Blended Learning-Formaten erforderlich. Der Nachweis einer didaktischen Qualifikation ist wünschenswert.

Einstellungsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Hochschulstudium, pädagogische Eignung, die Facharztanerkennung und eine zusätzliche Schwerpunktbezeichnung im Bereich Kinder- und Jugendmedizin, besondere Befähigung zu wissenschaftlicher Arbeit, die in der Regel durch die Qualität einer Promotion nachgewiesen wird sowie zusätzliche wissenschaftliche Leistungen, die durch eine Habilitation oder gleichwertige wissenschaftliche Leistungen nachgewiesen oder im Rahmen einer Juniorprofessur erbracht wurden. Darüber hinaus wird eine mehrjährigeTätigkeit als Wissenschaftler oderWissenschaftlerin (m/w/d) sowie eine ausgewiesene Lehrerfahrung im ausgeschriebenen Fachgebiet erwartet. Die Zusatzbezeichnung Infektiologie ist von Vorteil.

Für dieWahrnehmung der Aufgaben der Professur ist grundsätzlich ein privatrechtliches Dienstverhältnis vorgesehen. In Ausnahmefällen kann bei Vorliegen der beamtenrechtlichen Voraussetzungen eine Ernennung zum Beamten/zur Beamtin (m/w/d) dann erfolgen, wenn der zukünftige Stelleninhaber/die zukünftige Stelleninhaberin (m/w/d) bereits eine Professur im Beamtenverhältnis auf Lebenszeit innehat. Es ist beabsichtigt, die mit der Professur zusammenhängenden Aufgaben im Rahmen der Krankenversorgung am Universitätsklinikum Augsburg durch einen außertariflichen Dienstvertrag zu regeln.

Die Universität Augsburg strebt eine Erhöhung des Anteils von Frauen in Forschung und Lehre an und bittet deshalb Wissenschaftlerinnen nachdrücklich, sich zu bewerben. Für alle Fragen zur Gleichstellung finden Sie die Kontaktdaten der Frauenbeauftragten der Universität unter: https://www.uni-augsburg.de/de/organisation/vertretung/frauenbeauftragte/

Die Stelle ist für schwerbehinderte Menschen geeignet. Schwerbehinderte Bewerber und Bewerberinnen (m/w/d) werden bei ansonsten im Wesentlichen gleicher Eignung, Befähigung und fachlicher Leistung bevorzugt eingestellt.

Bewerbungsschluss ist der 20. November 2022.

Informationen zum Bewerbungsverfahren entnehmen Sie bitte der ausführlichen Stellenausschreibung unter: https://bit.ly/3BNnqAG

Universitätsprofessorin/Universitätsprofessor (m/w/d) für Pädiatrische Infektiologie

86156 Augsburg
Vollzeit

Veröffentlicht am 12.11.2022

Jetzt Job teilen