Zum Hauptinhalt springen

Universitätsprofessur für Augenheilkunde

Mit rund 8.000 Beschäftigten in den unterschiedlichsten Berufsgruppen ist die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz einer der größten Arbeitgeber in Rheinland-Pfalz. Wir betreuen über 300.000 Patient_innen jährlich – und sind gleichzeitig eine bedeutende Forschungs- und Ausbildungsstätte. Als Maximalversorger bieten wir Interessierten vielfältige Möglichkeiten, sich fachlich und persönlich weiter zu entwickeln.

An der Universitätsmedizin Mainz ist die

Universitätsprofessur für Augenheilkunde
Nachfolge Univ.-Prof. Dr. Norbert Pfeiffer (analog. Bes.-Gr. W3 LBesG)

zu besetzen.

Gesucht wird eine ausgewiesene Persönlichkeit (m/w/d), die das Gebiet der Augenheilkunde in seiner Gesamtheit sowie in interdisziplinärer Vernetzung in Forschung, Lehre und Krankenversorgung sichtbar vertritt. Mit der Professur ist die Leitung der Augenklinik und Poliklinik verbunden; die enge Zusammenarbeit mit klinischen Partnerdisziplinen in einem zukünftigen Kopf-Hals-Zentrum wird  vorausgesetzt. Daher wird neben den fachlichen Qualifikationen ein hohes Maß an Leitungskompetenz erwartet. Dazu zählen eine kooperative, teamorientierte und gestaltende Arbeitsweise, ausgeprägte Kommunikationsfähigkeit und die Bereitschaft, die Weiterentwicklung der Klinik integrativ und mit eigenen Impulsen voranzutreiben. Die außerfachlichen Kompetenzen der in die engere Auswahl genommenen Kandidatinnen und Kandidaten werden im Zuge des Auswahlverfahrens individuell evaluiert; nähere Informationen ergehen mit der Einladung zum Hearing.

Im Bereich Krankenversorgung verfügt die Augenklinik über ein breites stationäres und ambulantes Leistungsspektrum, dessen professionelle Organisation zum Aufgabenspektrum der Professur gehört. Ein Schwerpunkt der Klinik liegt im Bereich Glaukom, so dass Expertise in der Behandlung des vorderen Augenabschnitts vorausgesetzt wird; eine Spezialisierung im Bereich der Glaukomchirurgie ist wünschenswert. Auch die Etablierung weiterer Schwerpunkte wie z.B. der Tumorchirurgie und der Ausbau der bestehenden Hornhautbank gehören zum Anforderungsprofil der Position. In Zukunft wird aufgrund des demographischen Wandels und des altersbedingten Auftretens vieler Augenkrankheiten ein erhöhtes Patientenaufkommen erwartet, zugleich befindet sich das Fachgebiet der Augenheilkunde in einem Wandel hin zu einer vermehrt ambulanten Patientenversorgung. Zu den Aufgaben der Professur gehört daher die Entwicklung und Implementierung entsprechender Behandlungsangebote. Einstellungsvoraussetzung ist die Anerkennung als Fachärzt_in für Augenheilkunde.

Die mit der Professur verbundenen wissenschaftlichen Aufgaben machen die Fortführung und Weiterentwicklung der bisherigen Forschungsschwerpunkte der Augenklinik wünschenswert: CTVB (Forschungsprojekte betreffen vor allem vaskuläre Dysfunktionen und deren Einfluss auf die Funktion des Auges), Foschungsschwerpunkt FTN (Forschungsprojekte betreffen vor allem neuronale Anteile des Auges), Auswertung von Daten aus der Gutenberg Gesundheitsstudie (GHS), Erkrankungen des vorderen Augenabschnitts. Darüber hinaus wird die Bereitschaft vorausgesetzt, sich mit substanziellen eigenständigen Forschungsleistungen aktiv in die interdisziplinären Forschungsschwerpunkte und Profilzentren am Standort einzubringen. Exzellenz im ausgeschriebenen Fachgebiet ist durch hochrangige Publikationen sowie kompetitive Drittmitteleinwerbungen nachzuweisen.

Weiterhin setzt die Professur sowohl ein hohes Engagement und Erfahrung in der studentischen Lehre als auch die Bereitschaft voraus, wissenschaftliche Nachwuchsförderung und hochschulische Weiterbildung zu gewährleisten, so dass sowohl nachweisbare Lehrkompetenz als auch die Habilitation oder alternative Leistungen gemäß § 49 Abs. 1 Nr. 4 a) in Verbindung mit § 49 Abs. 2 Hochschulgesetz gefordert sind. Vorausgesetzt werden zudem Kompetenzen und innovative Ideen zur Entwicklung neuer, auch digitaler und fächerübergreifender modularer Lehrformate.
Alle übrigen Einstellungsvoraussetzungen ergeben sich aus § 49 Hochschulgesetz
des Landes Rheinland-Pfalz.

Grundsätzlich ist eine Einstellung in ein privatrechtliches Dienstverhältnis zur Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg-Universität Mainz vorgesehen. Bei erfolgreichen Bewerbungen von Personen, die sich bereits in einem Beamtenverhältnis auf Lebenszeit befinden, ist eine Fortsetzung des Beamtenverhältnisses gemäß § 20 Abs. 2 Universitätsmedizingesetz möglich. Das Land Rheinland-Pfalz, die Johannes Gutenberg-Universität Mainz und die Universitätsmedizin vertreten ein Konzept der intensiven Betreuung der Studierenden und erwarten eine hohe Präsenz der Lehrenden an der Universität. Da mit der Professur sowohl Tätigkeiten in der Krankenversorgung als auch in der Lehre deutschsprachiger Studiengänge verbunden sind, werden die hierfür erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache vorausgesetzt. Die Universitätsmedizin der Johannes Gutenberg- Universität Mainz ist bestrebt, den Anteil der Frauen am wissenschaftlichen Leitungspersonal zu erhöhen und bittet daher insbesondere Wissenschaftlerinnen, sich zu bewerben. Schwerbehinderte werden bei entsprechender Eignung bevorzugt berücksichtigt. Zudem ist die Universitätsmedizin Mainz Mitglied im Dual-Career-Netzwerk Metropolregion Rhein-Main und unterstützt Partner_innen neu einzustellender Spitzenkräfte bei ihrer Stellensuche.

Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen (Anschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse, Urkunden, Interventions-/OP-Katalog, Forschungskonzept) einschließlich des Nachweises der bisherigen Lehrtätigkeit (inkl. Lehrkonzept, Lehrzertifikate, ggf. Lehrevaluationen), Drittmitteleinwerbungen und Publikationen bis zum 28.06.2024 ausschließlich per E-Mail und nach Möglichkeit in einer Datei (PDF) zu richten an den

Wissenschaftlichen Vorstand (komm.) der Universitätsmedizin der
Johannes Gutenberg-Universität Mainz, Herrn Univ.-Prof. Dr. H. Schild,
E-Mail: bewerbung.um@uni-mainz.de, Telefon: 06131/39-29288

Ihrer Bewerbung fügen Sie bitte ferner das ausgefüllte Formblatt zu Forschung und Lehre bei, das auf der Homepage als Download zur Verfügung steht oder im Ressort Forschung und Lehre angefordert werden kann.

http://www.um-mainz.de/rfl/ueber-uns/aktuellestermine/stellenausschreibu...

Universitätsprofessur für Augenheilkunde

Universitätsmedizin Mainz
55131 Mainz
Vollzeit

Veröffentlicht am 24.05.2024

Jetzt Job teilen

Weitere passende Stellenangebote

Alte Landstraße 179, 40489 Düsseldorf, Deutschland
04103 Leipzig, Deutschland
Moorenstraße 5, 40225 Düsseldorf, Deutschland