DRK Kliniken Berlin punkten mit kreativen Recruiting-Aktionen

20 Juli, 2022 - 07:56
Miriam Mirza
Die DRK-Kliniken Berlin werben mit Hoodies

Die Zeiten, in denen sich Krankenhäuser die Bewerberinnen und Bewerber aussuchen konnten, sind vorbei. Heute müssen sich die Häuser aktiv um Ärztinnen und Ärzte bemühen. Gute Ideen und eine emotionale Ansprache helfen dabei. Bei den DRK Kliniken Berlin machen sich die Verantwortlichen darum immer wieder Gedanken und suchen nach guten Ideen, die das Recruiting spannend und abwechslungsreich machen und die Mitarbeitende motivieren, sich aktiv in die Personalsuche einzubringen. Aktuell bekommen beispielsweise Mitarbeitende, die sich bei der Rekrutierung von neuem medizinischen und Pflegepersonal einbringen, ein schönes Kleidungsstück geschenkt.

Seit mehr als elf Jahren ist Maja Schäfer, Leitung Strategisches Recruitment, DRK Kliniken Berlin, im Gesundheitswesen im Recruitment tätig. Sie bezeichnet sich selbst als Pionierin, weil sie schon früh auf Aktionen und Kampagnen jenseits der klassischen Stellenanzeige gesetzt hat. Ihre neueste Aktion: Mitarbeitende, die sich als Testimonials zur Verfügung stellen und etwa eine Arbeitgeberbewertung auf Kununu schreiben oder sich für ein Youtube-Video zur Verfügung stellen, erhalten ein Baseballshirt mit  einem schicken Aufdruck im College Style als Dankeschön. Im letzten Jahr gab es einen Hoodie.

Mitarbeiterwerbung durch Mitarbeitende

„Wir wollten ein Zeichen setzen, dass wir die Mitarbeitenden, die sich am Personalmarketing beteiligen, wertschätzen“, sagt Schäfer. Sie fährt fort: „Ich habe mich gefragt, was mir gefallen würde, und dann war klar, dass wir einen hochwertigen Stoff nehmen und eine Designerin für die Gestaltung engagieren, damit das Shirt gut aussieht und wirklich getragen wird.“ Die Investition hat sich gelohnt – der Hoodie und das Shirt sind sehr beliebt und so finden sich immer wieder Freiwillige für das Personalmarketing. Außerdem haben die Kleidungsstücke einen weiteren positiven Effekt: Die Träger und Trägerinnen laufen Werbung für die DRK Kliniken Berlin und helfen so, die Kliniken bekannter zu machen.

Schäfer setzt beim Personalmarketing auf Storytelling, das heißt, sie lässt gerne reale Menschen, also auch Ärztinnen und Ärzte, erzählen, warum sie für die DRK Kliniken Berlin arbeiten. „Wir verweisen auf unsere Vorteile: Unser Unternehmen ist groß genug, um Karriere zu machen, aber klein genug, um eine familiäre Atmosphäre zu bewahren.“ Ihr wichtigster Tipp: „Ärztinnen und Ärzte sind auch nur Menschen, sie reagieren genauso wie andere Berufsgruppen auf emotional ansprechende Kampagnen oder Geschichten.“ Außerdem sei es wichtig, die Bedürfnisse der Medizinerinnen und Mediziner zu kennen. Sie wollten heutzutage zum Beispiel vermehrt Teilzeitjobs, eine gute Work-Life-Balance und legten Wert auf gute Arbeitsbedingungen. Und schließlich sei es wichtig, die Zielgruppe da abzuholen, wo sie sich aufhält, nämlich in den sozialen Medien oder Karrierenetzwerken.

Aus diesem Grund sind die DRK Kliniken auf Plattformen wie Instagram, Twitter, LinkedIn oder Facebook präsent. Schäfer unterhält darüber hinaus den HR Blog Recruiting2Go, in dem sie regelmäßig über ihre Recruiting-Aktionen informiert, aber auch allgemein Informationen zu effektiver Personalgewinnung teilt. Immer wieder setzt Schäfer kreative Ideen um. So ließen die DRK Kliniken für eine Guerilla-Aktion 5.000 Fahrradsattelbezüge bedrucken und überzogen damit in der ganzen Stadt Fahrradsättel. „Dabei sind wir mit vielen Menschen ins Gespräch gekommen. Darunter waren auch Ärztinnen, Ärzte und Pflegekräfte“, erinnert sich die Recruiting-Expertin. Ein anderes Mal wurde Kinowerbung geschaltet, um mögliche Bewerberinnen und Bewerber zu erreichen.

28.06.2024, Praxis
Fürstenfeldbruck
25.06.2024, Op-Zentrum/Belegklinik mit Orthopädischem Schwerpunkt
Berlin

Aktionen, die im Gedächtnis bleiben

Wie bekommt die Expertin immer wieder gute Ideen? Schäfer tauscht sich viel aus: Mit anderen Recruiterinnen und Recruitern oder mit Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Aber sie hält auch immer die Augen auf und ist offen für Inspiration von außen. Wichtig ist auch, nicht nur auf eine Maßnahme zu setzen. Schäfer berichtet, dass nahezu alle Ärztinnen und Ärzte, die neu in den DRK Kliniken Berlin angestellt wurden, schon einmal von irgendeiner Aktion gehört oder diese selbst erlebt haben. „Das bleibt den Leuten im Gedächtnis und formt ein positives Gesamtbild von uns als Arbeitgeber“, so Schäfer.

 

Das könnte Sie auch interessieren: