Präventionsmedizin: Dresden International University mit Masterstudiengang

30 April, 2020 - 08:02
Stefanie Hanke
Die Dresden International University (DIU) wurde 2003 gegründet und ist auf berufsbegleitende Aufbaustudiengänge spezialisiert.

Im ärztlichen Alltag geht es nicht immer nur darum, kranke Patienten zu behandeln. Auch das Thema Prävention rückt immer stärker in den Mittelpunkt – gerade in Zeiten des demographischen Wandels. Mit dem Masterstudiengang „Preventive Medicine“ will die Dresden International University Ärzte auf diese Entwicklung vorbereiten.

„In der Präventivmedizin geht es darum, den ganzen Patienten zu sehen. Wir wollen mit unserem Masterstudiengang einen ganzheitlichen Überblick über den aktuellen Stand der Präventionsmedizin vermitteln. Deshalb beziehen wir auch den Blick vieler verschiedener Fachdisziplinen mit ein“, erklärt Petra Perica, Studiengangsmanagerin an der Dresden International University. Dabei stehe einerseits der Praxisbezug, andererseits aber auch der Bezug auf aktuelle Forschungsergebnisse zum Thema Präventionsmedizin im Fokus.

Masterstudiengang  „Preventive Medicine“ richtet sich an Ärzte aus allen Fachgebieten

Der Masterstudiengang richtet sich an approbierte Ärzte aus Praxis oder Klinik – unabhängig davon, auf welches Fachgebiet sie sich spezialisiert haben. Zugangsvoraussetzungen sind ein abgeschlossenes Medizinstudium und mindestens ein Jahr Berufserfahrung. Dabei werden auch ausländische Studienabschlüsse anerkannt – der Studiengang wird sowohl in deutscher als auch in englischer Sprache angeboten. Die Zulassung erfolgt über eine schriftliche Bewerbung und gegebenenfalls ein Zulassungsgespräch. „Bei uns kann normalerweise jeder Bewerber zugelassen werden, der die Voraussetzungen erfüllt. “, verrät Perica, „einen NC wie beim Medizinstudium gibt es nicht“.

Regelstudienzeit: Vier Semester, sieben Module

Das Studium ist in sieben Module gegliedert und kann berufsbegleitend absolviert werden. Insgesamt dauert es vier Semester bis zum Abschluss. In den ersten drei Semestern finden jeweils sechs bis sieben Studienwochenenden mit Vorlesungen, Falldiskussionen und Hands-on-Kursen statt – Veranstaltungsort ist meistens Dresden, manchmal auch eine andere Stadt, wie Münster, Hamburg oder München. Im vierten Semester geht es dann nur noch um die Masterarbeit. „Das Studium ist so konzipiert, dass es sich gut mit dem Job vereinbaren lässt“, beruhigt Perica.

Inhaltlich wird eine große Bandbreite medizinischer Disziplinen mit einbezogen: von der Ernährungs-, Sport- und Schlafmedizin über die Humangenetik bis hin zu Fachrichtungen, die es häufig mit den Folgen des Alterns zu tun haben wie Kardiologie, Rheumatologie und Onkologie. „Wir stellen fest, dass sich viele Ärzte besonders dann für diese Themen interessieren, wenn sie selbst älter werden“, erklärt Perica: „Ein Großteil unserer Studierenden hat eine Facharztweiterbildung abgeschlossen und steht mit beiden Beinen fest im Beruf“.

Masterstudium zur Präventionsmedizin in dieser Form einzigartig

Und warum sollte man überhaupt nochmal studieren, wenn man das Medizinstudium und die Facharztweiterbildung endlich abgeschlossen hat? „Gerade der ganzheitliche Blick und die Zusammenhänge zwischen den einzelnen Disziplinen kommen im Medizinstudium oft zu kurz“, verrät die Studiengangsmanagerin, „da geht es ja meistens nicht schwerpunktmäßig um Prävention, sondern darum, Erkrankungen zu behandeln, unter denen die Patienten bereits leiden.“ Die Masterarbeit selbst gibt die Möglichkeit, ein Thema in besonderer Tiefe zu bearbeiten - nicht selten eines, das dem Studierenden schon längere Zeit besonders am Herzen liegt.

Das Masterstudium ist in dieser Form einzigartig. Da es sich bei der Dresden International University um eine private Bildungseinrichtung handelt, fallen Studiengebühren an: Mehr als 20.000 Euro werden bis zum Abschluss fällig. Aber die Investition lohne sich, weiß Perica: Bei vielen Patienten gebe es großes Interesse an präventiven Angeboten – „und viele sind auch bereit, dafür Geld auszugeben.“ Im Studium werden daher auch die wirtschaftlichen Themen beleuchtet und Anregungen gereicht, das neue Wissen in der Praxis einzusetzen.
 


Auf einen Blick:

Dresden International University, Masterstudiengang „Preventive Medicine“
Abschluss: Master of Science, M. Sc.
Zulassungsvoraussetzungen: Abgeschlossenes Medizinstudium, Biologie, Pharmazie etc., mindestens ein Jahr einschlägige Berufserfahrung
Dauer: Vier Semester, berufsbegleitend in Wochenendkursen
Studienstart: Jeweils im April und im Oktober
Studiengebühren: 22.350 Euro (20.350 Euro für Mitglieder der GSAAM – German Society of Anti-Aging Medicine)
Mehr Informationen: www.di-uni.de/studium-weiterbildung/medizin/preventive-medicine

 

Das könnte Sie auch interessieren: