Mediziner, aber kein Arzt! Was machen Ärzte und Ärztinnen ohne ärztliche Tätigkeit?

11 Mai, 2022 - 07:59
Lukas Hoffmann
Fröhliches Rentnerpaar mit Sonnenbrille im Ruderboot
Ausflug statt OP: Ein großer Teil der Ärztinnen und Ärzte ohne ärztliche Tätigkeit ist bereits im Ruhestand.

Rund 132.000 Ärzte und Ärztinnen ohne ärztliche Tätigkeit gibt es in Deutschland. Das heißt: Fast jeder dritte Arzt praktiziert nicht. Warum das so ist, erfahren Sie im Beitrag.

1) Berufsunfähigkeit

Rund 2 Prozent der Ärztinnen und Ärzte ohne ärztliche Tätigkeit sind aufgrund von Berufsunfähigkeit nicht mehr medizinisch tätig (2.662 Personen). Sie sind also wegen dauernder krankheits-, unfall- oder invaliditätsbedingter Unfähigkeit nicht mehr fähig, als Ärztin oder Arzt zu arbeiten.

2) Berufsfremde Tätigkeiten

2.838 Ärztinnen und Ärzte waren im Jahr 2021 berufsfremd beschäftigt, das heißt, sie arbeiteten in einem anderen, nicht-ärztlichen Bereich. Dennoch profitieren sie natürlich auch in alternativen Berufsfeldern von ihrem ärztlichen Know-how. 

3) Haushalt

4.867 Ärztinnen und Ärzte gaben an, aufgrund des eigenen Haushaltes nicht zu arbeiten. Dabei sind die Hausfrauen eindeutig in der Überzahl. 89 Prozent der Ärztinnen und nur 11 Prozent der Ärzte haben "Haushalt" als Grund für die Pause vom Arztberuf angegeben.  

4) Elternzeit

Auch beim Grund "Elternzeit" für die Pause vom Berufsalltag bilden Frauen die klare Mehrheit. 97,4 Prozent der Elternzeitnehmer(innen) sind Frauen (7.539 Ärztinnen). Nur 199 Ärzte haben im vergangenen Jahr die Elternzeit als Grund für die berufliche Pause angegeben. Aber: Das waren immerhin 10 Prozent mehr als im Vorjahr.

5) Arbeitslosigkeit

Auch arbeitslose Ärztinnen und Ärzte gibt es noch – trotz des so häufig zitierten Fachkräftemangels. Rund 6,7 Prozent der Ärztinnen und Ärzte ohne ärztliche Tätigkeit sind aus vielfältigen Gründen arbeitslos gemeldet, insgesamt 5.543 Ärztinnen und 3.290 Ärzte.

6) Sonstige Gründe

Mehr als 11.900 Ärztinnen und Ärzte gaben als Begründung für ihre Auszeit "Sonstiger Grund" an. Ein solcher "sonstiger Grund" kann zum Beispiel auch ein Sabbatjahr sein, dass man dazu nutzt, um auf Weltreise zu gehen.

7) Ruhestand

70 Prozent der Ärztinnen und Ärzte ohne ärztliche Beschäftigung befinden sich im Ruhestand. Mehr als 93.000 Ärztinnen und Ärzte nannten dies als Ursache für ihr Ausscheiden vom Arztberuf.

Rechnet man diese Gruppe der älteren Ärztinnen und Ärzte heraus, dann gibt es immerhin noch etwa 38.984 Ärztinnen und Ärzte in Deutschland, die zeitweise oder dauerhaft nicht im gelernten Beruf tätig sind. Verglichen mit der Gesamtzahl aller tätigen Ärzte in Deutschland (416.120 Personen), ist dies ein Prozentwert von 9,37 Prozent. Wobei die Quote von arbeitslosen Medizinerinnen und Medizinern mit 8.833 Personen bei etwa 2 Prozentpunkten liegt.

Quelle: Ärztestatistik der Bundesärztekammer 2021

Das könnte Sie auch interessieren: