Dr. med. Ulf Peter Schmidt: „Wirtschaftliches Denken ist zwingend notwendig“

22 Juli, 2022 - 08:26
Dr. Sabine Glöser
Karriere konkret: Dr. med Ulf Peter Schmidt
Dr. med. Ulf Peter Schmidt ist Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus Mechernich

Wer im Krankenhaus Karriere machen will, braucht neben fachlichen Qualifikationen auch andere Fähigkeiten. Dr. med. Ulf Peter Schmidt, Chefarzt der Klinik für Chirurgie, Allgemein- und Viszeralchirurgie am Kreiskrankenhaus Mechernich, berichtet über seine Erfahrungen auf dem Weg nach oben.

Herr Dr. Schmidt, was braucht es neben der fachlichen Leistung, um Chefarzt zu werden?

Dr. med. Ulf Peter Schmidt: Heutzutage braucht es hauptsächlich soziale Kompetenz – sowohl Mitarbeitenden als auch Patienten gegenüber. Zudem ist wirtschaftliches Denken zwingend notwendig. Daher sind Zusatzqualifikationen in diesem Bereich wichtig. Ein Fokus meiner Arbeit ist die studentische Ausbildung. Aus den Studierenden gewinnen wir als Lehrkrankenhaus die meisten jungen Kolleginnen und Kollegen.

Wie gelingt Ihnen der Spagat zwischen Medizin und Management?

Dr. med. Ulf Peter Schmidt: Wichtig ist, wirtschaftliche Fragen auch den Mitarbeitenden zu vermitteln und den Blick für Ressourcen zu schärfen. So führt der Spagat auch zu mehr Akzeptanz unter den Kolleginnen und Kollegen.

25.08.2023, BEHANDLUNGSZENTRUM ASCHAU GMBH, KIND IM ZENTRUM (KIZ)
Aschau im Chiemgau
25.08.2023, SRH Klinikum Karlsbad-Langensteinbach
Karlsbad

Was ist für Sie als Chefarzt die größte, nicht fachliche Herausforderung?

Dr. med. Ulf Peter Schmidt: Große Herausforderungen in Zeiten sich ändernder Gesellschaftsstrukturen sind Personalführung und Akquise. Neue Arbeitszeitmodelle und Strukturen müssen in Zukunft dazu beitragen, den Personalmangel aufzufangen.

Warum interessieren sich immer weniger Ärztinnen und Ärzte für eine Karriere im Krankenhaus?

Dr. med. Ulf Peter Schmidt: Junge Ärztinnen und Ärzte sehen das Hierarchiedenken und die Arbeitsbelastung speziell an Wochenenden und in der Nacht als belastend an. Auch für das Arbeiten nach der Facharztweiterbildung müssen wir letztendlich bessere Perspektiven bieten. Dies machen andere europäische Länder vor.

Was raten Sie jungen Ärztinnen und Ärzten, die nach oben wollen?

Dr. med. Ulf Peter Schmidt: Sie sollten ihre medizinische Ausbildung breit beginnen und sich dann spezialisieren. Und dabei sollten sie nie den Blick über den Tellerrand verlieren!

Dtsch Arztebl 2022; 119(29-30): [4]

Das könnte Sie auch interessieren: