PD Dr. Keyver-Paik: „Es gibt für mich kein attraktiveres Fach als die Frauenheilkunde“

19 August, 2021 - 08:20
Dr. Sabine Glöser
Köpfe und Karriere: PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik
PD Dr. med. Mignon-Denise Keyver-Paik ist seit 1. Juni 2021 Chefärztin der Frauenklinik am Klinikum Wolfsburg.

Über wichtige Erfahrungen, gewonnene Einsichten und ausgefallene Wünsche spricht aerztestellen.de mit erfolgreichen Ärztinnen und Ärzten. Dieses Mal stellt sich PD Dr. med. Mignon-Denise Keyver-Paik unseren Fragen. Seit 1. Juni 2021 ist sie Chefärztin der Frauenklinik am Klinikum Wolfsburg.

Frau Dr. Keyver-Paik, warum eigentlich sind Sie Gynäkologin geworden?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Für mich war immer klar, dass ich mich mit der Krebstherapie befassen wollte. Da ich aber auch ein sehr praktischer Mensch bin, wollte ich auch gern etwas Operatives machen. Die Gynäkologie hat mir die einzigartige Gelegenheit gegeben, medikamentöse und operative Therapien miteinander zu verbinden. Gleichzeitig finde ich einen Ausgleich in meiner Arbeit mit Patientinnen, die mit ganz anderen Anliegen zu mir kommen, zum Beispiel mit der Frage nach Familienplanung oder Geburtsbetreuung. Es gibt für mich kein attraktiveres oder breiteres Fach als die Frauenheilkunde. Dazu kommt, dass es mir schon immer leichtgefallen ist, mich in Patientinnen hineinzuversetzen und Zugang zu ihnen zu finden.

Was ist für Sie unabdingbar, damit Sie gut arbeiten können?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Ein strukturiertes Arbeitsumfeld und motivierte Mitmenschen, die mit mir gemeinsam an einem guten Ergebnis für alle, Patientinnen, Angehörige und Mitarbeiter, arbeiten. Unabdingbar ist, zum Arbeitsauftrag auch die notwendigen Befugnisse und Ressourcen zu haben. Sonst steigt der Frustfaktor schnell. Alles Weitere sortiert sich.

Wie lautet der beste Rat, den Sie auf Ihrem Karriereweg bekommen haben?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Gehe selbstbestimmt Deinen Weg und halte auf Durststrecken durch. Lasse Dein Karriereziel nicht durch andere definieren, sondern definiere es selbst.

Was schätzen Sie an anderen Menschen am meisten?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Zuverlässigkeit, ehrliche Offenheit, Authentizität. Humor hilft immer. Außerhalb der Arbeit ist mein Mann meine beste Stütze. Oft kann er mich, gerade wenn es mal richtig stressig wird, mit seinem Humor aus der Anspannung reißen. Die Erfahrung, mitten in einem angespannten Moment einmal herzhaft lachen zu müssen, ist eine der besten, die man haben kann. Plötzlich wird das Problem relativiert, man findet danach oft eine neue Perspektive und eine Lösung, die einem vorher verschlossen war.

Was treibt Sie an?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Ich möchte besser werden, jeden Tag, im OP, in der Patientenführung, als Führungskraft. Ich möchte mich immer weiter entwickeln und nicht stillstehen. Mit Mitte 40 noch nicht fertig zu sein, sondern sich weiter zu entwickeln, ist ein Privileg. Ich möchte meinen Patientinnen helfen, besser durch ihre Krankheit oder die Herausforderungen einer Schwangerschaft, der Geburt oder der Menopause zu kommen. Realistisch betrachtet kann ich vielen Menschen keine Heilung bieten, aber ich kann versuchen, ihre Erkrankung mit meinem Wissen, einer Operation, einer Therapie oder auch mit meinem Beistand zu lindern oder erträglicher zu machen. Wenn es meinen Patientinnen durch meine Arbeit besser geht, habe ich das eigentliche Ziel erreicht. Was „besser“ ist, definiert sich für jede Patientin individuell. Die Patientin bestimmt, sie ist die Taktgeberin.

Mit wem würden Sie gern einmal einen Abend verbringen?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Stellen Sie sich vor, ich könnte Queen Elisabeth I und II in einen Raum bringen. Was könnten diese beiden Frauen mir über Politik und Diplomatie, Weltbilder, Frauenrollen, Männer und Familie erzählen! Die gepoolte Lebenserfahrung dieser beiden Frauen aus so verschiedenen historischen Epochen, aber formal in gleicher Position, das wäre unglaublich.

Was raten Sie jungen Ärztinnen und Ärzten?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Macht, was Euch Spaß macht und Euch erfüllt! Der Job ist zu fordernd, um ihn nur für das Auskommen zu machen. Die Motivation muss von innen kommen. Es gibt so viele Fachrichtungen und Berufszweige in der Medizin. Die Arbeitsmodelle sind sehr viel flexibler als noch vor 20 Jahren. Nutzt sie!

15.07.2022, Praxis
Garching bei München
02.08.2022, KMG Klinikum Thüringen Brandenburg gGmbH, Klinikum Luckenwalde
Luckenwalde

Wie gelingt Ihnen eine gute Work-Life-Balance?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Man erbringt Leistung nicht durch langes Durchhalten am Arbeitsplatz, sondern durch einen effektiven Einsatz seiner Zeit. Ich versuche, die Uhr im Blick zu haben und mich nicht zu verzetteln. Ich bin gern in der Natur, reite gerne, verbringe gern Zeit mit der Familie und mit meinem Hund. Auch ein Buch auf der Couch ist mal wichtig. Das alles macht den Kopf frei und bringt neue Kraft.

Woran mangelt es dem deutschen Gesundheitssystem?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Das deutsche Gesundheitssystem ist ein sehr gut funktionierendes. Natürlich gibt es in einem DRG-System auch immer mal wieder ein paar Schwierigkeiten. Einige nutzen das System sehr geschickt, anderen fällt es manchmal schwer, ihre Kosten abzudecken.

Wann sind Sie glücklich?

PD Dr. Mignon-Denise Keyver-Paik: Wenn ich mal einen Tag frei habe und mitten an einem ganz normalen Wochentag mittags bei bestem Wetter auf einer Restaurant-Terrasse mit der Familie oder Freunden bei leckerem Essen die Seele baumeln lasse, der Hund liegt unter dem Tisch und um mich herum nur entspannte Menschen – purer Luxus!

Das könnte Sie auch interessieren: