Schuberts Sprechstunde: „Wir brauchen Leihkräfte, was sollen wir tun?“

20 April, 2020 - 08:11
Diplom-Psychologin Petra Schubert

„Wir haben eh schon eine knappe Besetzung, jetzt aber das Problem, dass 4 von 7,75 Ärzten im Urlaub sind und einer krank ist. Wir kommen nicht hinterher, um die Patienten adäquat zu versorgen. Daher brauchen wir dringend Leihkräfte, doch der Chef verzögert die Entscheidung darüber ständig – wahrscheinlich aus finanziellen Gründen oder weil er sich nicht traut, damit zur Geschäftsleitung zu gehen. Wenn wir ihn darauf ansprechen, äußert er Durchhalteparolen, ohne dass etwas passiert. Was sollen wir tun?

Petra Schubert: „Sprechen Sie gemeinsam nochmal mit Ihrem Chef, erklären Sie ihm im Detail, welche Probleme Sie haben und wie die Versorgung der Patienten unter der knappen Besetzung leidet.

Setzen Sie ihm ruhig ein bisschen die Pistole auf die Brust und machen Sie ihm deutlich, dass Sie ihn gerne unterstützen. Bieten Sie ihm an, gemeinsam einen Termin bei der Geschäftsleitung anzufragen, um die Situation zu erläutern.

Sobald alle Kollegen aus dem Urlaub wieder da sind, wäre es gut, wenn Sie sich alle zusammensetzen und gemeinsam die Rahmenbedingungen und Regeln für die Urlaubsplanung in der Abteilung festlegen, die dann für alle gilt, zum Beispiel, dass bei dieser knappen Besetzung nicht vier Ärzte parallel in den Urlaub gehen können.“
 


Die Expertin:

Dipl.-Psych. Petra Schubert, Geschäftsführerin des Beratungsunternehmens Schubert Management Consultants in Köln, beantwortet exklusiv auf aerztestellen.de die interessantesten Fragen, die Ärztinnen und Ärzte ihr stellen.

Das könnte Sie auch interessieren: