Schuberts Sprechstunde: „Wie liefere ich gute Qualität ab, ohne Überstunden aufzutürmen?“

3 September, 2020 - 07:50
Diplom-Psychologin Petra Schubert

„Ich habe momentan das Gefühl, ich zerreiße mich zwischen meiner Arbeit und meiner Familie. Einerseits ist es mir sehr wichtig, als Oberarzt in der Klinik einen guten Job zu machen. Das muss aus meiner Sicht die oberste Prämisse haben, schließlich geht es ja um Menschenleben. Andererseits braucht es auch Zeit, gute Qualität abzuliefern. Und von dieser Zeit ist eigentlich ein großer Teil auch Freizeit und somit eigentlich Familienzeit. Meine Kollegen scheinen ihren Qualitätsanspruch nicht so hoch zu setzen. Auf jeden Fall sind sie immer viel pünktlicher zu Hause als ich. Was kann ich ändern?“

Petra Schubert: „Ein hoher Qualitätsanspruch ist in der Medizin wirklich wichtig – das sehe ich genauso. Es kann jedoch sein, dass der eigene Qualitätsanspruch und damit auch der Anspruch an sich selbst irgendwann zu hoch werden. Häufig liegt das an den Erwartungen, die einem in der Kindheit direkt oder indirekt gestellt worden sind und die man versucht hat zu erfüllen.

Insofern wäre es gut, erst einmal zu überprüfen, ob Sie vielleicht zu hohe Erwartungen an sich selbst haben. Dies können Sie tun, indem Sie sich Situationen aufschreiben, in denen Sie wegen Ihres Qualitätsanspruchs länger in der Klinik geblieben sind. Überlegen Sie sich dann, was passiert wäre, wenn Sie nicht länger geblieben wären und Sie die Qualität nicht in diesem Maße erbracht hätten. Sprechen Sie darüber mit Ihrem Chefarzt. Fragen Sie ihn, welche Erwartungen er konkret an Sie stellt – und wann Sie aus seiner Sicht eine gute Qualität liefern und wann es „zu viel“ ist.

Künftig kann Ihnen diese Einschätzung als Abgleich dienen. Legen Sie in der nächsten Situation, in der Sie aus Ihrer Sicht länger bleiben müssten, fest, ob dieser Qualitätsanspruch wirklich gerechtfertigt ist. Falls Sie zu dem Ergebnis kommen, der Anspruch und die damit verbundenen Überstunden sind jedes Mal gerechtfertigt, sollten Sie mit Ihrem Chef darüber sprechen, dass Sie Unterstützung brauchen und diese Qualität in Ihrer normalen Arbeitszeit nicht schaffen können.“
 


Die Expertin

Dipl.-Psych. Petra Schubert, Geschäftsführerin des Beratungsunternehmens Schubert Management Consultants in Köln, beantwortet exklusiv auf aerztestellen.de die interessantesten Fragen, die Ärztinnen und Ärzte ihr stellen.

Das könnte Sie auch interessieren: