Frauenpower: Diese 10 Fachrichtungen sind bei Ärztinnen am beliebtesten

10 September, 2020 - 07:45
Lukas Hoffmann
Beliebteste Fachrichtungen bei Frauen
Landet unter den zehn beliebtesten Fachrichtungen von Ärztinnen auf Platz 5: die Chirurgie

Die Medizin wird weiblich. Rund 60 Prozent aller Medizinstudierenden in Deutschland sind inzwischen Frauen. Für welche Spezialisierung entscheiden sich junge Ärztinnen? Hier die zehn beliebtesten Fachrichtungen von Ärztinnen im Alter von 39 Jahren oder jünger.

10. Platz: Haut- und Geschlechtskrankheiten

646 Dermatologinnen unter 39 Jahren arbeiten in Deutschland, damit steigt ihre Zahl auf rund 3.400  Fachärztinnen. Insgesamt gibt es rund 6.000 Dermatologinnen und Dermatologen in Deutschland. 

9. Platz: Augenheilkunde

684 Augenärztinnen in Deutschland sind 39 Jahre oder jünger. 258 Augenärztinnen sind nach dem Studium auch durch die Weiterbildung marschiert und haben ihren Facharzttitel vor dem 35. Lebensjahr erworben.

8. Platz: Radiologie

Die meisten Radiologinnen in Deutschland sind zwischen 50 und 59 Jahre alt (1.090 Ärztinnen). Immerhin 689 Radiologinnen sind jünger als 40 Jahre. 

7. Platz: Neurologie

Die größte prozentuale Zunahme an Fachärztinnen in Deutschland gibt es in der Neurologie. 1.025 Ärztinnen unter 40 Jahren haben die Weiterbildung erfolgreich absolviert und arbeiten bereits als Fachärztinnen, davon waren 277 Ärztinnen sogar jünger als 35 Jahre. Das ist eine Zunahme von 7,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Wenn sich diese Entwicklung fortsetzt, dürfte es bald mehr Neurologinnen als Neurologen geben (derzeit stehen 4.023 Neurologen 3.514 Neurologinnen gegenüber). 

6. Platz: Allgemeinmedizin

Auch in der Allgemeinmedizin wird es bald mehr Ärztinnen als Ärzte geben, wenn es mit dem derzeitigen Trend weitergeht. 1.660 Allgemeinmedizinerinnen unter 40 Jahren gibt es in Deutschland, aber nur 1.147 Allgemeinmediziner.

5. Platz: Chirurgie

Ein Leuchtturm für die Männer – bei der Chirurgie gibt es bei den Ärzten unter 40 Jahren deutlich mehr Facharztabschlüsse als bei den Ärztinnen (3.792 Chirurgen vs. 1.914 Chirurginnen). 

4. Platz: Kinder- und Jugendmedizin

Im Vergleich zur Chirurgie ist die Kinder- und Jugendmedizin klar in weiblicher Hand. Es gibt 1.924 Kinderärztinnen unter 40 Jahren (vs. 697 Kinderärzte unter 40 Jahren). Besonders viele Ärztinnen haben ihren Facharzttitel zwischen dem 35. und 39. Lebensjahr erworben (1.434 Ärztinnen) – vielleicht, um erst dem eigenen Kinderwunsch nachzukommen. 

3. Platz: Anästhesiologie

Geschlechtergerechtigkeit? Die Anästhesie macht's möglich, hier ist die Verhältnis nahezu ausgeglichen. 2125 Anästhesistinnen unter 40 Jahren arbeiten in Deutschland (vs. 2105 Anästhesisten unter 40 Jahren).   

2. Platz: Frauenheilkunde und Geburtshilfe

Die gute Nachricht zuerst: 19 Prozent aller Führungspositionen in der Gynäkologie werden in Deutschland von Gynäkologinnen besetzt. Damit sieht es in dieser Fachrichtung laut dem Deutschen Ärztinnenbund besser aus als in vielen anderen Fachbereichen. Der negative Beigeschmack: Es gibt fast doppelt so viele Gynäkologinnen in Deutschland wie Gynäkologen. Es müsste also weit mehr Frauen in Chefpositionen geben. Der Trend deutet darauf hin, dass der Anteil von Frauen in der Gynäkologie weiter steigen wird. 2.108 junge Gynäkologinnen unter 40 Jahren arbeiten in Deutschland und nur 477 junge Gynäkologen. 

1. Platz: Innere Medizin

Schon bei einer Befragung der Kassenärztlichen Bundesvereinigung unter Medizinstudierenden war die Innere Medizin die populärste Fachrichtung. Viele Studenten bleiben ihrem Favoriten offenbar treu. 4.649 Internistinnen unter 40 Jahren arbeiten in Deutschland. Damit ist die Innere Medizin die beliebteste Fachrichtung bei jungen Ärztinnen. Und auch bei den Männern ist die Innere mit 4.267 tätigen jungen Ärzten der populärste Fachbereich. 

Quelle: Ärztestatistik 2018

Das könnte Sie auch interessieren: