Schuberts Sprechstunde: „Eine Kollegin hat mich auflaufen lassen – wie kann ich reagieren?“

15 Dezember, 2020 - 06:37
Petra Schubert
Diplom-Psychologin Petra Schubert

„Ich bin zusammen mit einer Mitarbeiterin der Pflege für das Patientenmanagement zuständig. Diese Mitarbeiterin spielt jedoch nicht mit offenen Karten. Neulich hat sie mich in einem gemeinsamen Termin mit der Geschäftsführung zur aktuellen Situation völlig auflaufen lassen. Sie hat mir im Vorfeld keinerlei Informationen gegeben und mich vorgeführt mit den Worten, sie habe mal sehen wollen, was von mir kommt, ohne dass sie wieder alles allein vorbereiten und mich darüber informieren muss. Ich finde das echt unverschämt und ärgere mich. Wie kann ich jetzt reagieren?“

Petra Schubert: „Sie sollten dringend ein Gespräch mit Ihrer Kollegin führen, um herauszufinden, warum sie sich so verhalten hat. Sie könnten sich dabei an folgenden Schritten orientieren:

1. Im Vorfeld des Gesprächs:

  • Kündigen Sie ihr das Thema an: ,Klärungsgespräch der Zusammenarbeit und Aufgaben‘.

2. Im Gespräch:

  • Stellen Sie zu Beginn des Gesprächs dar, dass das Patientenmanagement eine Aufgabe ist, für die sie gemeinsam zuständig sind. Legen Sie dar, dass Sie die Zusammenarbeit und die damit verbundenen Aufgaben gern klären wollen.
  • Erläutern Sie der Kollegin Ihre Irritation über ihr Vorgehen bei dem letzten gemeinsamen Termin mit der Geschäftsführung und fragen Sie sie, warum sie so vorgegangen ist.
  • Erfassen Sie die Erwartungen Ihrer Kollegin an die Zusammenarbeit mit Ihnen und ihre gemeinsamen Aufgaben, zum Beispiel Kommunikation und aktive Integration.
  • Schildern Sie anschließend Ihre eigenen Erwartungen an die Zusammenarbeit und Aufgaben und erläutern Sie, warum Sie diese Erwartungen haben.
  • Legen Sie gemeinsam mit Ihrer Kollegin fest, wie genau die Zusammenarbeit aussehen soll, zum Beispiel, wer den anderen wann und wie oft aktiv informieren oder wie die Qualität der Arbeit sein sollte.
  • Vereinbaren Sie gemeinsam, wann sie sich wieder treffen wollen, um zu besprechen, ob sich die Zusammenarbeit verbessert hat, beziehungsweise was sie genau noch verbessern wollen.“
     

Die Expertin

Dipl.-Psych. Petra Schubert, Geschäftsführerin des Beratungsunternehmens Schubert Management Consultants in Köln, beantwortet exklusiv auf aerztestellen.de die interessantesten Fragen, die Ärztinnen und Ärzte ihr stellen.

Das könnte Sie auch interessieren: