To-Go-Areas: In diesen Landkreisen werden Fachärzte gesucht

5 Oktober, 2020 - 07:10
Lukas Hoffmann
Ärztemangel

Urologen – meidet Lindau am Bodensee! Frauenärzte – zieht nach Berlin! In vielen Landkreisen gibt es einen Überschuss an Ärzten bestimmter Fachrichtungen. Hier zeigen wir, in welchen Landkreisen Sie sich als Facharzt niederlassen können.  
 


Orthopädie – kommen Sie nach Köln!

Köln ist die einzige Großstadt in Deutschland, in der es einen Mangel an niedergelassenen Orthopäden gibt. Hier liegt die Versorgungsquote unter 110 Prozent, das heißt, Sie könnten eine neue Praxis eröffnen. Nach Berlin, München oder Berlin können Sie sich nur orientieren, wenn Sie bereit sind, eine bestehende Praxis zu übernehmen. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Orthopädie und Unfallchirurgie

Große Auswahl für HNO-Ärzte

Fachärztinnen und Fachärzte der Hals-Nasen-Ohrenheilkunde können sich die Himmelsrichtung auf der Karte der Bundesrepublik aussuchen. Ob Rottweil im Schwarzwald, Wittmund an der Ostsee oder Cochem-Zell in der Eifel, man wird Sie mit offenen Armen empfangen. Einziger Wermutstropfen: Mit der Neugründung im schönen Ruhrpott wird es schwierig. Hier ist nichts frei. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Hals-Nasen-Ohrenheilkunde  

 

Urologen in Eschwege dringend gesucht

Im hessischen Werra-Meißner-Kreis, zu dem die Kreisstadt Eschwege gehört, ist die Versorgungsquote an Urologen deutschlandweit am niedrigsten (84 Prozent). Eine Niederlassung dort bietet sich an. Auf keinen Fall sollten Urologen den Plan ins Auge fassen, sich in Lindau am Bodensee niederzulassen. Hier gibt es dreimal so viele niedergelassene Ärztinnen und Ärzte dieser Fachrichtung, wie benötigt werden (Versorgungsquote: 308 Prozent). 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Urologie

Mangel an Hautärzten

Fachärztinnen und Fachärzte für Dermatologie werden gesucht – vor allem auf dem Land. Ob Baden-Württemberg, Hessen, Niedersachsen oder Nordrhein-Westfalen. In vielen Landkreisen können Sie eine neue Praxis eröffnen. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Dermatologie

 

Kinder- und Jugendmedizin populär bei Ärztinnen

Anders sieht es in der Kinder- und Jugendmedizin aus. Nur in einigen wenigen Landkreisen besteht ein Mangel an niedergelassenen Fachärztinnen und Fachärzten. Dies liegt nicht zuletzt daran, dass die Kinder- und Jugendmedizin bei den mehrheitlich weiblichen Medizinstudierenden zu den beliebtesten Fachrichtungen zählt und sich später viele Medizinerinnen für diese Fachrichtung entscheiden. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Kinder- und Jugendmedizin

Psychiater arbeiten stationär

Es gibt in Deutschland 6.065 stationär tätige und 4.546 ambulant tätige Psychiater und Psychiaterinnen. Wie die Karte zeigt, gibt es einige Landkreise, in denen die Versorgungsquote unter 110 Prozent liegt. Übrigens: Dazu gehört auch Lindau am Bodensee. Anders als die Kollegen aus der Urologie, sind Psychiaterinnen und Psychiater gerne eingeladen, sich dort niederzulassen. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Psychiatrie und Psychotherapie

 

Niedergelassene Augenärzte verdienen gut

Augenärzte sind jene niedergelassenen Fachärzte mit dem höchsten Verdienst in Deutschland. Durchschnittlich bleibt ihnen ein Reinertrag von 249.000 Euro. Kein Wunder, dass die Niederlassung bei Augenärzten beliebt ist. Dennoch ist die Neugründung einer Praxis in vielen Landkreisen möglich. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Augenheilkunde

Frauenärzte in der Partyhauptstadt gesucht

Fachärzte und Fachärztinnen für Gynäkologie können sich in den meisten Landkreisen nur niederlassen, wenn sie eine bestehende Praxis übernehmen. Aber: In Europas Partyhauptstadt Berlin ist die Versorgungsquote gering. Wer eine Portion Schlagfertigkeit besitzt, kann den Umzug in den Nordosten wagen. 

Versorgungsgrad niedergelassener Fachärzte für Gynäkologie

 

Auf Jobsuche? Hier finden Sie alle aktuellen Stellenangebote auf aerztestellen.de

Das könnte Sie auch interessieren: